veröffentlicht am 6. Mai 2015 in Marder Dachboden, Produktvorstellung Marderabwehr von

Wenn ein Marder auf den Dachboden will, lässt er sich häufig ganz schön etwas einfallen. Er springt von Bäumen oder Dächern auf das Dach des Haupthauses um anschließend über die Dachrinne zu einem Einstieg in das Dach zu gelangen. Der Marder kann zum Beispiel unter der Wölbung der Dachziegel unter das Dach kommen. Die Dachrinne ist hierfür die perfekte Einstiegshilfe.

Schützen Sie Ihr Dach und auch die Dachrinne

Wie wir bereits wissen ist es am Sinnvollsten, dem Marder die Zugänge zum Dach zu verschließen. Das ist die effektivste Methode um wieder Herr über seinen eigenen Dachboden zu werden. Wenn der Marder über die Dachrinne in das Dach einsteigt, gibt es die Möglichkeit mit einer Dachrinnenbürste Marder zu vertreiben. Diese gibt es in handlichen Stücken, welche einfach in die Dachrinne gelegt werden. Somit kann der Marder die Dachrinne nicht mehr nutzen.

Die Borsten der Dachrinnenbürste sind UV- und Witterungsfest und werden durch einen verzinkten Draht gehalten. Die Dachrinnenbürste bietet noch weitere Vorteile, indem sie auch zuverlässig Blätter und Schmutz abweist. Somit kann die Dachrinne auch nicht mehr so schnell verstopfen.

Vorteile der Dachrinnenbürste

  • Effektive Marderabwehr, da der Marder durch die Borsten nicht mehr unter das Dach schlüpfen kann.
  • Einfache Montage: In der Regel sind die einzelnen Elemente ca. 1,20 Meter und können beliebig aneinander gereiht werden
  • Die Dachrinnenbürste hält nicht nur Marder und andere Tiere fern, sondern ist auch abweisend gegenüber Schmutz und Laub

Wo kann man eine Dachrinnenbürste kaufen?

Wenn Sie Ihr Haus gegen Marder schützen wollen, sollten auch Dachrinnenbürsten auf dem Einkaufszettel stehen. Durch diese kann man dem Marder bereits eine Menge Einstiegslöcher versperren. Sie finden die Dachrinnenbürsten im Baumarkt, in den spezialisierten Fachmärkten und im Internet, wie zum Beispiel hier:

 

Dachrinnenbürsten

* am 22.07.2017 um 19:44 Uhr aktualisiert

* am 22.07.2017 um 20:06 Uhr aktualisiert

* am 22.07.2017 um 13:29 Uhr aktualisiert

 

Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare